Gewohnheiten und Ernährungsmuster verändern: Wie unser Autopilot Snacks im Alltag steuert

Gewohnheiten bestimmen unser Essverhalten ganz besonders. Bei Gewohnheiten, also Handlungen, die unser Gehirn durch häufiges Wiederholen verankert hat, übernimmt das Unbewusste die Steuerung. Der Autopilot geht an und der eigentliche (körperliche) Hunger gerät in den Hintergrund.

Snacks und Gewohnheiten im Alltag – Fragen, die sich jeder stellen sollte

Wenn wir bei bestimmten Handlungen, zum Beispiel beim Fernsehen, immer zu Snacks greifen, verankert sich die Handlung mit unserem Autopiloten. Der Körper hat sich daran gewöhnt, beim Fernsehen etwas zu essen. Hier ist es nur die Handlung, die unser Essverhalten steuert. Man hat wahrscheinlich überhaupt keinen Hunger.

Um unserem inneren Autopiloten zu entkommen, sollte man sich häufiger folgende Fragen stellen:

  • Habe ich wirklich Hunger oder ist es die Gewohnheit die mich steuert?
  • Ist mein Hunger so groß, dass ich etwas essen muss?
  • Habe ich wirklich Hunger oder ist es Durst?

Das Hunger- und Sättigungsgefühl sollten niemals manipuliert werden

Es ist wichtig, sein Hungergefühl zu kennen und noch wichtiger, diesem nachzukommen. Wenn man Hunger verspürt, sollte man in jedem Fall etwas essen. Das Hungergefühl und das Sättigungsgefühl sollte niemals manipuliert werden. Das kann dazu führen, dass Du durch Verbote öfter Heißhunger verspürst. Besser ist es, intuitiv zu essen und dann zu essen, wenn Du Hunger hast. Lerne Dein Hungergefühl kennen und iss dann, wenn Du wirklich körperlichen Hunger hast. Nicht, wenn Dich Dein Autopilot steuert.

Ständige Snacks im Alltag können die Kalorienzufuhr am Tag erheblich steigern

Es ist wichtig, zu gesunden Snacks zu greifen. Snacks und Zwischenmahlzeiten sollten den Nährstoffbedarf des Körpers decken. Diese gesunden Snacks für den Alltag solltest Du vorrätig haben

  • Obst
  • Nüsse
  • Trockenfrüchte
  • Smoothies
  • Hafercookies
  • Bliss Balls